Kontakt

Gymnasium und FMS Lerbermatt
Kirchstrasse 64
3098 Köniz

T: +41 31 635 31 31
F: +41 31 635 31 00

gymnasium(at)lerbermatt.ch

Aktuelles

Infos

Erster Schultag

Wir freuen uns, alle am Montag, 13. August wieder bei uns begrüssen zu dürfen. Nach einem Start ins neue Schuljahr in der Aula werden Sie von Ihren Klassenlehrkräften empfangen. Bitte entnehmen Sie dem Programm, wann Sie sich in der Aula einzufinden haben und wo die Klassenstunde stattfinden wird. Um 13.45 Uhr beginnt der Unterricht nach Stundenplan.

Veranstaltungen

Ergebnisse der Maturitätsprüfungen

194 von 197 Kandidatinnen und Kandidaten konnten an der Feier ihr Maturzeugnis entgegennehmen.

Beste Gesamtergebnisse - Libromania-Preise (Notensumme und Schnitt aller Maturitätsfächer)

Rang

Preis

Name

Gesamtpunkte

Notenschnitt

1. PreisCHF 500.00Büchi Janna Viktoria, 18h75.55.81
2. PreisCHF 300.00Burren Corina, 18f73.55.65
3. PreisCHF 200.00Kleinschmidt Noah Henrik, 18a73.05.62

 

 

Die besten Klassenergebnisse - Stauffacher-Preise (CHF 100.00) (Notensumme und Schnitt aller Maturitätsfächer)

Klasse

Name

SF-Fach

Gesamtpunkte

Notenschnitt

18aKleinschmidt Noah HenrikPPP73.05.62
18bStettler AgathePAM72.55.58
18cKaufmann Silja TabeaWR67.55.19
18dWalliser Florianne SimoneWR71.05.46
18eRöthlisberger LeaMU71.05.46
18fBurren CorinaPPP73.55.65
18gOchsenbein SarahBC70.55.42
18hBüchi Janna ViktoriaBC75.55.81
18iJordi LucWR66.05.08


Der ALUMNI-Verein verleiht einen Preis für besonderes (nicht notenrelevantes) Engagement für die Schule von Maturandinnen und Maturanden. In diesem Jahr geht der Preis an Joël Roth aus der 18b. Sein grosser Einsatz und seine Hilfsbereitschaft in der Jazzband, bei Musik- und Theaterprojekten, bei Sportanlässen und vielem mehr zeichnen ihn aus.   

Es haben bestanden:
18a: Aebi Tabea Naemi, Niederwangen; Airoldi Marielle, Niederwangen; Biner Janine Maria, Zollikofen; Feldmann Lynn Taylor, Worblaufen; Feller Juliette Olivia, Liebefeld; Fux Julian, Spiegel; Gerber Ashley, Lyss; Haarmann Lorin, Spiegel; Hegarty Dillon Joseph, Wabern; Hendricken Daniel Ibrahim, Bern; Herren Simona, Ins; Johnpillai Ysalin, Bern; Kleinschmidt Noah Henrik, Bern; Kompankeril Haima, Liebefeld; König Shivani Selena, Bern; Raass Leena Rhea, Mühlethurnen; Reading Lara Brooke, Rüschegg Heubach; Riese Vita Salomé, Mittelhäusern; Schlegel Jonas, Laupen BE; Schmidlin Riccardo, Bern; Sommerhalder Alena, Liebefeld; Streit Sven Kevin, Köniz
18b: Aebi Yannik Alexander, Liebefeld; Aeschbacher Alexander, Wabern; Akkara Sangeetha, Ostermundigen; Blarer Zoé Valerie, Wabern; Brünisholz Cyril, Mittelhäusern; Gehrig Gwendolyn, Niederscherli; Glaus Leonie, Riggisberg; Hofer Céline, Mühlethurnen; Keller Cindy Carmen, Thörishaus; Lerf Rosa Katharina, Bern; Meyes Fabian, Kaufdorf; Monin Laure, Kirchlindach; Nüesch Till Yannick, Bern; Oujjat Leïla, Bern; Pfanner Linda Paulina, Spiegel; Roth Joël, Bremgarten b. Bern; Saier Mila Silvia, Worb; Schlapbach Matthieu Walter Jean-Pierre, Liebefeld; Stadler Andrina, Niederscherli; Steiner Aline Lea, Spiegel; Stettler Agathe, Liebefeld; Voll Dominic, Bern; Zahnd Marc, Schliern
18c: Brigandi Fabio Simone, Spiegel; Ganjineh Roxanna Negar, Niederwangen; Grünenfelder Valentin, Belp; Häfeli Till Tobia, Bern; Hofer Maria, Liebefeld; Kaufmann Silja Tabea, Liebefeld; Keller Elia, Köniz; Ketheswaran Shanoshan, Niederscherli; Künzli Melanie, Liebefeld; Pfaff Donatienne Sophie, Bern; Rüfenacht Roman Markus, Oberwangen; Schilliger Anna, Mittelhäusern; Sherifi Albert, Liebefeld; Thut Christian Yusuke, Wabern; Troxler Josuin, Spiegel; Volken Ivana, Liebefeld; Winter Seline Maria, Wabern; Wyss Lorin Charly, Spiegel; Zysset Paula, Bern
18d: Beck Julia Sophia, Oberscherli; Bürki Jil Tschena, Guggisberg; Eggenschwiler Aaron, Wabern; Ehrenzeller Lisa Maria, Köniz; Francis Ledin Ladiesmas, Oberwangen; Gilgen Cyrill, Wabern; Hagmann Flavia Simona, Liebefeld; Hatef Nishtiman Jino, Liebefeld; Jost Alissa Julianna, Neuenegg; Kadamala Samuel Lina, Liebefeld; Lanz Dominic, Neuenegg; Müller Patricia, Belp; Pfeiffer Amelie, Schliern; Salvi Alan Julio Mkhululi, Bern; Schwab Fabian, Schüpfen; Shingari Dalia, Urtenen-Schönbühl; Sidoti Solè Anastasia, Liebefeld; Sikandaer Yilihaer, Liebefeld; Tobler Sara Deborah, Belp; Walliser Florianne Simone, Oberscherli; Weidele Silja Barbara, Jegenstorf; Wohlgemuth Louise Marlène, Frieswil; Zeller Jasmin Carina, Oberscherli
18e: Alder Moritz, Köniz; Devrient Céleste Julie-Anne Cécile, Bern; Dussex Silvan, Mittelhäusern; Engler Noemie Yalivi, Köniz; Frey Marina Sophia, Münsingen; Gerber Kilian Kaspar, Bern; Kallumkal Tijo, Wabern; Kobilic Hanna, Toffen; Liechti Francis Charles, Liebefeld; Mattmüller Jasmine, Schliern; Meer Nathalie, Bern; Ratnam Lavanya, Neuenegg; Reusser Aurélie Laura, Belp; Röthlisberger Lea, Mühlethurnen; Schiess Yael Luca, Belp; Schmid Jael, Bern; Strössler Julia, Wabern; Tschan Zora Anna, Köniz; Zbinden Regina, Guggisberg
18f: Albrecht Lea, Frieswil; Andres Dimitri Morris, Bern; Ballaman Selina Michelle, Tägertschi; Bruno Luca Fabio, Laupen BE; Bühler Mila Maria Sophie, Schliern; Burren Corina, Gasel; Croll Julia Seraina, Schliern; D'Arcangelo Luca, Ins; Freiburghaus Carina Daria, Köniz; Freytag Liv Siri, Muri b. Bern; Grunder Michèle, Bolligen; Habegger Cyrill, Kehrsatz; Hofer Michelle Elena, Köniz; Hössle Lisa, Kerzers; Huwyler Felix, Bern; Imboden Livia, Bern; Kugathasan Kajan, Belp; Matti Sali, Wabern; Mosimann Jenny Michèle, Schliern; Ninck Jorina, Liebefeld; Ogi Sarah Lea , Bern; Spahr Murielle Julie, Kerzers; Villars Norah Leanne, Wabern; Wiedmer Sarah, Wabern
18g: Balakrishnan Aksha, Oberwangen; Cirkovic Marko, Köniz; Gilgen Jan, Schwarzenburg; Guyer Simon, Jegenstorf; Hintz Anna Michelle, Spiegel; Hunger Basil, Kehrsatz; Imstepf Till Andrea Maria León, Bern; Keller Claudia Angela, Belp; Kummer Luca Nicola, Zimmerwald; Mosimann Carola Larina, Oberwangen; Müller Frederic Alexander, Spiegel; Nachbur Fabian, Hinterkappelen; Näf Noah, Spiegel; Ochsenbein Sarah, Niederwangen; Roth Julian, Ittigen; Rüfenacht Patrick, Belp; Schenk Sofie Julie, Toffen; Schibli Anna, Wabern; Senn Raphael Jonas, Schwarzenburg; Sigron Hanna Mo, Bern; Töndury Ladina, Kirchlindach
18h: Blank Sabrina, Hinterkappelen; Braun Jorim, Ostermundigen; Büchi Janna Viktoria, Köniz; Cina Jonas, Hinterkappelen; de Perregaux Véra-Laurence, Spiegel; Di Cerbo Nicola, Oberwangen; Diener Smilla Ashley Satu, Belp; Fischer Evelyn Sophia, Schwarzenburg; Griessen Patrick, Köniz; Lam Michelle, Niederwangen; Lenggenhager Hanna, Wabern; Lüscher Rahel, Bern; Müller Annick, Innerberg; Pizzimenti Konstantina, Liebefeld; Pollmeier Jan-Philipp, Spiegel; Rohrer Jenny Aline, Wohlen b. Bern; Salvisberg Magdalena, Kerzers; Schipani Ena Nora, Schwarzenburg; Schmid Catalina, Bern; Wehrli Jonathan, Kehrsatz; Wenger Michael Adrian, Spiegel; Wiedmer Cassandra, Kerzers; Zbinden Mischa Benjamin, Wabern
18i: Bolliger Alina Lara, Liebefeld; De Gottardi Raphael, Spiegel; Deriaz Michelle, Stettlen; Diedrichsen Lara Sophie, Spiegel; Erden Suphican Koç, Liebefeld; Glauser Giulia, Liebefeld; Hilfiker Rahel Jaya, Bern; Ilhan Hasan Hüseyin, Bern; Jaramillo Santiago Sebastian Enrique, Belp; Jordi Luc, Hinterkappelen; Keller Una Deborah, Liebefeld; Kühni Lars, Belp; Malnati Michelle Laura, Belp; Nyffeler Nicolas, Toffen; Pulfer Emily Leonie, Neuenegg; Schenk Yasmin, Schwarzenburg; Schmutz Carolyn, Schwarzenburg; van Zwieten de Blom Rahel, Worb; Wälti Daniela, Wabern; Zürcher Jana Andrea, Bern

 

 

Veranstaltungen

Maturfeiern 2018

Am Samstag, 30. Juni finden die diesjährigen Maturfeiern statt.
10:00 Uhr   Klassen abc
12:00 Uhr   Klassen def
14:00 Uhr   Klassen ghi

PROGRAMM

Chan Chan - a capella
Buenavista Social Club
SF Musik unter der Leitung von Thomas Widmer

Begrüssung
Hanspeter Rohr, Rektor

Maturrede
Danielle Schwendener, Gerichtspräsidentin

Ezekiel Saw The Wheel - a cappella
Traditional Spiritual
SF Musik unter der Leitung von Thomas Widmer

Verabschiedung der Primen
Christina Frehner, Konrektorin und
Klassenlehrkräfte

Übergabe von Preisen für besondere Leistungen
-Stauffacher- und LibRomania-Preise für die besten
  Maturitätsausweise
-Alumnipreis

Schlusswort
Hanspeter Rohr, Rektor

Afrikanische Perkussion
Unter der Leitung von Simon Guyer, 18g

Zu dieser Feier und zum anschliessenden Apéro sind die Maturandinnen und Maturanden mit ihren Angehörigen, die Schulbehörden und die Lehrkräfte herzlich eingeladen.
 

 

 

Infos

Fakultativfächer

Wir bieten ein vielfältiges Programm von Fakultativfächern an. Per sofort bis zum Freitag, 27. Juli 2018 können Sie sich damit anmelden.

Veranstaltungen

Sekunda-Triathlon 2018

Am Dienstag, 18. Juni 2018 konnte der alljährliche Sekunda-Triathlon im Giessenbad Belp bei schönstem Wetter stattfinden. Der bestens organisierte Anlass mit professioneller Zeitmessung hat allen viel Spass gemacht.

Infos

Maturaarbeit zur Integration

Für seine Maturaarbeit hat Damian Hügli aus der 19g Bewohner der Asylunterkunft Rossfeld zur Teilnahme am GP motiviert. Dazu hat er sich um Turnschuhe für Interessierte gekümmert und Lauftrainings angeboten. Dabei ging es weniger um den sportlichen Fortschritt als das gemeinsam Erlebnis als Schritt in Richtung Integration.

Artikel in der BZ

Infos Beitrag mit video

Anfahrt zum Gymnasium Lerbermatt

Die Lerbermatt ist gut an den öffentlichen Verkehr angebunden. Und für die Radfahrerinnen und Radfahrer gibt es einen Velokeller. Die erste Lektion beginnt um 8.05 Uhr. Hier findet sich der Stundenplan.

Kultur

Summerjam 2018

Am Donnerstag, 14. Juni 2018 war es wieder soweit. SUMMERJAM 2018. Vier Bands rockten ab 19:30 Uhr die Aula des Gymnasiums Lerbermatt. Flyer

Veranstaltungen

Begrüssungsanlässe, Fakultativfächer

Am 18. Juni haben unsere zukünftigen Schülerinnen aktuelle Informationen zum Schulbeginn erhalten und die Schulanlage kennen gelernt.

Dabei wurden sie aufgefordert, sich für die Fakultativfächer anzumelden.

Kultur

Lesung mit Franz Hohler

Franz Hohlers Karriere begann vor 50 Jahren auf der Bühne. Doch längst ist er nicht nur als Kabarettist, sondern auch als Cellist, Liedermacher, Schauspieler und vor allem als Schriftsteller bekannt. Kaum jemandem gelingt es wie Franz Hohler, mit seinen Künsten Menschen über mehrere Generationen anzusprechen. Vertieft in die Lektüre, träumen sich Kinder zusammen mit Tschipo auf die Insel von König Snarco IV., in die Steinzeit oder zu den Pinguinen in der Antarktis. Erwachsene verblüfft der Schriftsteller mit humorvollen wie abgründigen Geschichten, mit seiner Fabulierkunst und einfachen und einprägsamen Bildern. Vielen ist er auch als engagierter und unermüdlicher Kämpfer für die Umwelt und Mitmenschen ein Vorbild.

Franz Hohler liest am 24. Mai 2018 am Gymnasium Lerbermatt aus seinem Roman Das Päckchen. Ein Bibliothekar, ein dubioser Telefonanruf und eine gefahrvolle Reise in die Vergangenheit - Franz Hohler erzählt die aufregende Geschichte einer verloren geglaubten mittelalterlichen Schrift - und wirft die Frage auf nach unserem Umgang mit dem historischen Erbe. Der so genannte Abrogans, ein lateinisch-althochdeutsches Glossar, gilt als das älteste deutschsprachige Buch. Es ist lediglich in Abschriften überliefert. Das Original gilt als verschollen. Franz Hohler lässt in seinem neuen Roman einen fiktiven Schweizer Bibliothekar die Spur nach diesem einzigartigen Werk aufnehmen. Dabei verstrickt sich dieser in eine abenteuerliche Geschichte, die er nicht mehr kontrollieren kann und ihn in die Welt des 8. Jahrhunderts katapultiert.

Kultur Beitrag mit video

Verdi - Messa da Requiem

Ein grosses Projekt erlebte mit den drei Konzerten vom 5. - 7. April 2018 in der Französischen Kirche seinen Höhepunkt. Nach einjähriger, intensivster Probenarbeit gelang das Verdi-Requiem zu einer Aufführung, die auf überzeugende Art und Weise höchsten künstlerischen Ansprüchen gerecht wird!

Eine Totenmesse mit der Leidenschaft einer Oper - Verdis Komposition lebt von Sinnlichkeit bis hin zu gewaltigen Ausbrüchen in aufbrausende Raserei. All diese auskomponierten Empfindungen setzt der grosse Chor musikalisch mit seinem vielfältigen Potenzial, höchst dynamische Klangfarben zu erzeugen, mit tragend kultiviertem Gesang um. Schon zu Beginn, wenn die Sängerinnen und Sänger bei dem nahezu unhörbaren Anfang ihre Stimmen anheben und dann zum Kyrie hin aufblühen, weiss man eigentlich schon, dass der Chor das Juwel dieser Aufführung ist. Präzise Diktion, klangliche Geschmeidigkeit und beschwörende Eindringlichkeit zeichnen diese stimmgewaltige Chorgemeinschaft aus.

Unter der beflügelnden und künstlerisch hochstehenden Leitung von Markus Gerber gelingt es allen Musikerinnen und Musikern, der Aufführung Grösse und enorme Ausdruckskraft zu verleihen. Das sorgsam disponierte Orchester und das ausdrucksstarke Solistenquartett entwickeln im Zusammengehen mit dem Chor ein Verdi-Klangbild von höchster Güte. Wer sich auf dieses aufwühlende Konzerterlebnis einlässt, der geht innerlich bewegt nach Hause.

Mit grosser Anerkennung sprechen wir allen Choristinnen und Choristen, den Solistinnen und Solisten Marion Ammann (Sopran), Irène Friedli (Mezzosopran), Iain Milne (Tenor), Carry Persson (Bass), den Orchester-musikern sowie Markus Gerber und der ganzen Fachschaft Musik unseren herzlichen Dank aus!

Hanspeter Rohr

Veranstaltungen

Velafrica

Die Klasse 19a sammelt am Mittwoch, 21. März auf dem Pausenplatz Ost ausgediente Velos, welche im Liebefeld von Asylsuchenden für den Export in Afrika aufbereitet werden.

Alle Angaben finden Sie im Flyer.

Kultur

Death is for Other People

Ten People meet on an Island. Each has a crime to hide. One by one, they fall victim to a murderer... but who is (s)he? A cast of 16-year-olds tackle the problem of evil by means of a plot from 1939. 

Monday, March 19th, Aula, Gymnasium Lerbermatt.

Veranstaltungen

Vortrag von Munira Khalif

Die gebürtige Amerikanerin Munira Khalif ist für 2017-18 U.S. Youth Observer to the United Nations. Sie setzt sich vor allem für einen besseren Zugang zur Bildung für Mädchen ein. Zudem ermuntert sie Jugendliche auf ihre Stimme zu hören und sich zu engagieren. Munira Khalif wird unter anderem über ihren persönlichen Werdegang sprechen. Ausserdem diskutiert sie die grossen Unterschiede in der Organisation des Unterrichts für Mädchen und Frauen in den verschiedenen Ländern.

Veranstaltungen

Vortrag von Dr. Suzanne Thoma

Seit 2013 ist Dr. Suzanne Thoma CEO der BKW AG. Gegenwärtig führt sie die BKW durch einen Transformationsprozess von einer klassischen Stromversorgerin hin zu einem international tätigen Energie- und Infrastrukturdienstleistungs- unternehmen.

Suzanne Thoma hat an der ETH Zürich Chemieingenieurtechnik studiert und in diesem Fachgebiet promoviert. Sie war während rund 10 Jahren für die Ciba Spezialitätenchemie AG (heute BASF AG) in leitenden Funktionen im In- und Ausland tätig. Als CEO der Rolic Technologies AG führte sie ein auf High-Tech Materialien und Technologielizenzen spezialisiertes Start-Up Unternehmen. Vor ihrem Wechsel zur BKW leitete sie das internationale Automobilzuliefergeschäft der WICOR Group in Rapperswil. Suzanne Thoma ist Mitglied der Verwaltungsräte eines schweizerischen sowie eines finnischen börsenkotierten Unternehmens.

Kultur Beitrag mit video

Es lebe das Theater!

Es lebe das Theater!

Zur Theaterpremiere von 30 Gründe, kein Theater zu machen

In den 2 Akten von Alan Haehnels Nicht-Theater-Stück wird eines sofort klar: Theater spielen ist folgenschwer und man kriegt in jedem Fall einen Schaden. Die dünnen Bretter auf der Bühne können krachen oder dich aufspiessen. Schultheater, insbesondere unter der Regie einer unbarmherzigen Lehrerin, können dich für dein ganzes Leben traumatisieren. Ganz schlimm wird es, wenn du dich mit deiner Rolle identifizierst: Falls du einen Baum, einen Hund oder einen Frosch spielen musst, ist dir in deinem späteren Leben wahrscheinlich nicht mehr zu helfen. Falls du eine Tante hast, solltest du eh die Finger davon lassen. Und schliesslich eine Warnung für Vegetarier: Wie gefährlich grosse Zucchini sind, weisst man auch erst, wenn man auf einer Bühne steht. In 30 Mini-Szenen konfrontieren uns die Schauspielerinnen und Schauspieler jeweils mit einer Situation, die wir so oder ähnlich auch schon kennengelernt haben. Sie rücken uns die Absurditäten des Lebens ins Scheinwerferlicht. Aber allen diesen Botschaften zum Trotz wird uns klar: Theater ist Leben und es geht nicht ohne! Die Inszenierung verzichtet nahezu auf Hilfsmittel wie Requisiten und Kostüme und setzt nur auf die Spielkunst. Eine grosse Herausforderung, welche die Truppe mit Bravour meistert. Durch eine gekonnte Choreografie fügen sich die einzelnen Szenen zu einem Gesamtbild, in dem immer wieder der britische Humor des Autors, des Regisseurs und natürlich der Schauspielerinnen und Schauspieler aufblitzt. Der schnelle Wechsel der Szenen macht den Abend abwechslungs- und pointenreich. Wir gratulieren Marcel Röthlisberger, seinem Team und allen Schauspielerinnen und Schauspielern zu diesem vergnüglichen, augenzwinkernden Schauspiel, das Lust auf mehr Theater macht.

Veranstaltungen

Internationale Entwick-lungszusammenarbeit und nachhaltige Entwicklung

Am 24. Januar 2018 werden die GYM3-Klassen einen Einblick in die internationale Entwicklungs-zusammenarbeit erhalten. Die Fachschaft Geografie konnte mit Dr. Peter Bieler (DEZA) und Prof. Thomas Breu (CDE, Uni Bern) zwei ausgewiesene Referenten für den Anlass gewinnen. Ausserdem können die Schülerinnen und Schüler in zahlreichen Workshops Organisationen kennen lernen, die mit ihrer Arbeit wichtige Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten. Mehr dazu im Programm.

Veranstaltungen

Kamingespräch mit Prof. em. Urs Marti

Urs Marti lehrte bis Sommer 2017 als Titularprofessor für Politische Philosophie am Philosophischen Institut der Universität Zürich. Er hat sich schwerpunktmässig mit den Anfängen des politischen Denkens im alten Griechenland und mit Fragen der modernen Demokratietheorie, der globalen Gerechtigkeit, und neuerdings der Krise der politischen Philosophie befasst. Unter anderem ist er Autor des 2008 bei UTB erschienenen Standardwerks Studienbuch Politische Philosophie
Unser Kamingespräch, das von TeilnehmerInnen des Primaprofils Politische Philosophie bestritten werden wird, wird seinen Ausgang von Raymond Geuss' Kritik der politischen Philosophie (2011) nehmen und danach Fragen zu aktuellen Problemen (Stichworte: Globalisierung, Krise der westlichen Demokratie (→ Populismus), Rolle öffentlich-rechtlicher Medien (→ No-Billag-Initiative)) aufgreifen.

Veranstaltungen

Vortrag von Antoinette Hunziker-Ebneter

Als CEO und Gründungspartnerin der Forma Futura Invest AG kennt sich Antoinette Hunziker-Ebneter aus in Finanz-Anlagen mit Fokus auf nachhaltige Lebensqualität. Sie verfügt über 30 Jahre Erfahrung im Finanz- und Risikomanagement und engagiert sich neben der beruflichen Tätigkeit bei der BEKB mit der waterkiosk foundation für Projekte zu sauberem Trinkwasser in Schwellenländern.

Veranstaltungen Beitrag mit video

Suppenessen

Schülerinnen und Schüler haben das Schulhaus geschmückt und ein leckeres Dessertbuffet beigesteuert. Die Lehrkräfte und Schulleitung haben dafür gesorgt, dass sich alle mit einer warmen Gemüsesuppe stärken konnten und die Gymerband hat den letzten Schultag im 2017 zum Swingen gebracht. Weitere Bilder folgen hier. Wir wünschen allen erholsame Ferien, schöne Festtage und einen guten Start im 2018!

Infos

Neue Bike-Stop-Station

Ein platter Reifen, eine kratzende Schaltung oder lockeres Licht sind ab sofort kein Problem mehr: Thomas Nussbaum vom Hausdienst hat eine Bike-Stop-Station im Velokeller eingerichtet. Das Rad wird als Transportmittel geschätzt und fleissig benützt. Nun können die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte ihr Rad selber pumpen und flicken.

Kultur

Lesung mit Annette Hug

Am Mittwoch, 29. November stellte die Zürcher Autorin Annette Hug ihren Roman Wilhelm Tell in Manila vor, für den sie 2017 den Schweizer Literaturpreis erhalten hat. Wilhelm Tell in Manila ist nach Lady Berta und In Zelenys Zimmer Hugs dritter Roman.
Im Zentrum des Romans steht die historisch belegte Übersetzung von Schillers Wilhelm Tell durch den philippinischen Nationalhelden Jose Rizal ins Tagalog gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Diese Ausgangslage eröffnet eine neue Sicht auf Wilhelm Tell. Herausgelöst aus miefigem Schweizer Patriotismus erscheint der Schweizer Mythos als Facette einer weltweit vernetzten Geschichte des bürgerlichen Aufbruchs.

 

Veranstaltungen

Maturaarbeits-Präsentationen

Von naturwissenschaftlichen Experimenten über künstlerische Produktionen zu geistesgeschichtlichen Forschungsarbeiten - ein interessanter, spannender und vielseitiger Anlass für die Besucherinnen und Besucher, die Schülerinnen und Schüler und ihre betreuenden Lehrkräfte.

Veranstaltungen Beitrag mit video

Sonderwochen

Jeweils in der letzten Woche vor den Herbstferien wird für eine Woche der normale Stundenplan ausgesetzt, damit sich die Klassen kontinuierlich mit einem Thema beschäftigen können. Eine Klasse hat zum Beispiel mit professioneller Hilfe Animationsfilme produziert. Andere haben sich in die Theaterwelt von Bern vertieft, Verhaltensstudien im Zoo von Basel betrieben oder Roboter gebaut und programmiert. Die Programme sind so vielfältig wie unsere Klassen und fördern den sozialen Zusammenhalt zwischen den Jugendlichen.

Veranstaltungen Beitrag mit video

TecDay

Kann man mit Simulationen die Zukunft voraussagen? Klimawandel & Technologie: Chance oder Widerspruch? Alles "Nano" oder was? Solchen Fragen gingen die rund 1000 Schülerinnen und Schüler am TecDay nach. Sie konnten aus 56 verschiedenen Modulen ihre Lieblingsthemen wählen. "Live Hacking: Bist du vor Hackern gefeit?", "Biochemie von Drogen und Drogentests", "Just a Virus: Kleine Viren, grosse Wirkung", "Weltall: Der neue Schrottplatz?" und "Entwickle deine eigene App!" heissen die Module, die besonders grossen Anklang gefunden haben. Die Modulverantwortlichen stammen aus 34 verschiedenen Organisationen wie zum Beispiel Fachhochschulen und Universitäten - von Lausanne bis Chur und von Basel bis Lugano und konnten die Jugendlichen für das breite Spektrum von Wissenschaft und Technik begeistern.

Infos

Fakultativfächer Schuljahr 2017/18

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern eine grosse Auswahl an Fakultativkursen an, die inhaltlich ein breites Spektrum abdecken. Dieses reicht von Fremdsprachen, Kunst, Musik, Statistik und Sport bis zur gezielten Vorbereitung auf den Eignungstest für das Medizinstudium.

Kultur

Lesung Ariane von Graffenried

Die Bernerin Ariane von Graffenried ist Dozentin am Institut für Theaterwissenschaften in Bern, schreibt Kolumnen, Prosa- und Theatertexte sowie Sachbücher. Zudem ist sie Mitglied der Autorengruppe "Bern ist überall". Seit 2005 tritt von Graffenried unter dem Künstlernamen Elsa Fitzgerald zusammen mit Robert Aeberhard alias Ribi Rimini im Duo "Fitzgerald & Rimini" als Spoken-Word-Künstlerin auf. Die beiden bewegen sich an der Schnittstelle von Literatur, Musik und Performance. 

(Ansichten. SRF. Schweizer Literatur)

In "Babylon Park", ihrer neusten Veröffentlichung, pflegt sie ihre "lifelong liaison / avec l'allemand". Diese hindert sie aber nicht daran, in lustvollem Sprechgesang von einer Sprache in die andere zu wechseln, vom Berndeutsch ins Hochdeutsch, beides aufgeladen durch Französisch und Englisch und zwischendurch einige Brocken Albanisch. Mit den Sprachgrenzen überschreitet "Babylon Park" geografische Scheidelinien, vom Hochgebirge übers Agglo-Mittelland bis an die Meeresküste und auf der "Grand Tour" von Fitzgerald & Rimini durch ganz Europa. Die literarische Durchquerung von Landschaften und Ländern führt zur Quersicht auf politische, soziale und persönliche Realitäten. Lustvoll in der Unterhaltung wie in der Polemik, mischt die Autorin Ästhetik mit Sozialkritik, Fantastisches mit Faktischem, Lachhaftes mit Bedenklichem. "Babylon Park" ist eine lyrische Comédie humaine im Weltformat, wundersam und lebensnah zugleich. Vorsicht: Der Genuss dieser Texte kann zu geistiger Unabhängigkeit führen! 
("Der gesunde Menschenversand")

"Babylon Park" wurde im Juni 2017 vom Kanton Bern ausgezeichnet.

Nachrichten Beitrag mit video

Europameisterschaften Billard

Cindy Keller aus der 18b erreichte den hervorragenden 5. Platz an den Europameisterschaften in Billard. Wir gratulieren!

Kultur Beitrag mit video

Black Music Special

Die Black Music lebt von Gefühlen, komplexen Rhythmen, vom vielfältigen Einsatz von Instrumenten - klassischen wie Cello und Geige genauso wie Trommeln und Blasinstrumenten bis hin zu elektrischer Gitarre - und von expressiven Tanzeinlagen. Entstanden ist mit all dem eine farbenfrohe Produktion, in der Legenden wie Ray Charles (Hit the Road Jack), Prince (Purple Rain) und Labelle (Voulez-vous coucher ce soir avec moi) genauso Platz fanden wie Klänge der Hippie-Musik und frühe Rap-Einlagen. Das Publikum liess sich aber nicht nur von der musikalischen Inspiration begeistern, sondern bestaunte auch eine äusserst raffinierte Lichtführung, eine wie von Geisterhand gesteuerte Choreografie und einen berauschenden Sound von enormer Plastizität. Unter der Gesamtleitung von Thomas Widmer ist dem ganzen Team mit Dolores Truffer, Heinz Sieber, Andreas Michel und Marcel Roethlisberger eine grossartige Produktion gelungen. Ganz herzlichen Dank an alle!

Kultur Beitrag mit video

Penthesilea 2017

Schauplatz ist ein Schlachtfeld vor Troja. Und dies erleben die Zuschauerinnen und Zuschauer in der spektakulären "Promenadenvorstellung" hautnah. Man befindet sich mitten im Geschehen, kann herumgehen, genauer hinschauen und sich irgendwo hinsetzen. Aber man muss aufpassen: Es herrscht Krieg. Dabei begegnen sich Penthesilea und Achilles im Kampf und verlieben sich leidenschaftlich. Die Königin will sich den Geliebten nach altem Brauch erobern. Die Griechen und die Amazonen haben nur noch ein Ziel; sie müssen diesen Wahnsinn stoppen.

Die zutiefst berührende Aufführung macht uns die menschliche Dimension von Kleists Werk bewusst. Dies liegt an den grossartig gespielten Hauptrollen und verschiedenen Nebenrollen, die durch ihre Wahrhaftigkeit beeindrucken. Es geht um Liebe, Eros und Krieg und um einen Konflikt zwischen dem, was man sich wünscht, und den Zwängen, in denen man sich befindet.

Unsere ganz herzliche Gratulation geht an Marcel Röthlisberger, alle Schauspielerinnen und Schauspieler und die grosse Crew im Hintergrund. Kostüme und Lichtregie sind spektakulär! Ganz besonders ist auf das Programmheft hinzuweisen, in welchem verschiedene Schauspielerinnen und Schauspieler darlegen, wie sie sich ihre Rolle erarbeitet haben. Flyer

Kultur

Lesung Meral Kureyshi

Meral Kureyshi kam im Alter von zehn Jahren mit ihren türkisch-stämmigen Eltern und zwei Geschwistern aus dem Kosovo in die Schweiz und lebt seit 1992 in Bern. Nach Abschluss des Studiums am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel gründete sie das Lyrikatelier in Bern. (literapedia bern)

Für ihren ersten Roman "Elefanten im Garten" (Limmat Verlag) wurde Meral Kureyshi 2015 für den Schweizer Buchpreis nominiert, 2016 erhielt sie eine literarische Auszeichnung des Kantons Bern.

"Ich erfand Geschichten für mein erwachsenes Ich. Geschichten, die ich mir ausgedacht hatte, als wären sie wahr. Ich wollte, dass ich in Zukunft jene Geschichten lesen und an eine schöne Kindheit zurückdenken konnte. Wenn ich aufgeschrieben habe, was wirklich geschehen war, habe ich die Seiten herausgerissen und in den Müll geworfen. Nach einer Weile habe ich selbst an die Lügen geglaubt; ich habe die Geschichten so oft gelesen, dass sie zu meiner Vergangenheit wurden."